Ein Bauernhof mit Geschichte

Landwirtschaft

Seit dem 15. Jahrhundert, über 16 Generationen, wird der Hof (Vollhof Ober Ochtenhausen Nr. 4) von unserer Familie bewirtschaftet und kontinuierlich zeitgemäß weiterentwickelt. Landwirtschaft bedeutet für uns, eine Tradition weiterzuführen, die sich über viele Generationen bewährt hat.
Zu dieser Tradition gehört auch die artgerechte Tierhaltung. Wir ziehen Jungrinder (Färsen) auf, die wir an Milchviehbetriebe verkaufen. Zusätzlich bauen wir uns eine kleine Mutterkuhherde der Rasse Limousin auf, die genüßlich auf der Weide an der Oste grasen darf. 8 Mutterschafe der Rassen Texel, Suffolk und Bentheimer sowie 4 Bentheimer Schweine bevölkern ebenfalls unseren Hof.

Standbeine

Neben der Tierhaltung bauen wir Mais, Getreide, Futterrüben und Kartoffeln an und betreiben als Dreiergemeinschaft eine Biogasanlage, die viele Familien und Betriebe im Ort (fast 50 Wohneinheiten) mit Wärme versorgt. Bei Bedarf übernehmen wir Dienstleistungen wie Bodenbearbeitung (z.B. Pflügen und Grubbern), Pflanzenschutzmaßnahmen und Transportdienste für andere landwirtschaftliche Betriebe.

Tier- und Umweltschutz

Wir fühlen uns verantwortlich für unsere Tiere und die Natur. Deshalb bemühen wir uns um nachhaltige, ökologisch verträgliche und tiergerechte Landwirtschaft: So düngen wir fast ausschließlich mit organischen Stoffen, die wir von unseren Tieren und der Biogasanlage gewinnen, beteiligen uns freiwillig an der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie und halten unsere Rinder und Schweine artgerecht in Ställen mit Streu und natürlich draußen auf der Weide.

Die zwei Seiten einer Medaille

Wir betreiben unseren Hof mit viel Freude, Kreativität, Verantwortungsbewusstsein und Fachkenntnis. Während des Studiums der Landwirtschaft und heute als Dipl. Ing.agr. haben wir uns auch mit der wirtschaftlichen Seite der Landwirtschaft intensiv beschäftigt und müssen uns der Notwendigkeit stellen, mit unserer Arbeit den Lebensunterhalt für die Familie und Einkommen für unsere Mitarbeitenden zu erwirtschaften. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Sichtweisen und Perspektiven sowie teilweise recht emotional und mit Halbwissen geführten Diskussionen über das Thema moderne Landwirtschaft möchten wir gern mit sachlicher Aufklärungsarbeit und persönlichen Gesprächen zu einem besseren Verständnis beitragen. Gern öffnen wir unsere Hoftüren für interessierte Gäste und teilen unsere Erfahrungen mit Ihnen.

Daten und Fakten

EIGENTUM
70 ha Acker (Anbau: Mais, Getreide, Futterrüben, Kartoffeln)
30 ha Grünland (Mähland)
10 ha Weide
35 ha Wald
1 ha Wasserflächen
100 Eichen auf der Hofstelle

PACHTLAND
35 ha Acker
25 ha Grünland

TIERBESTAND
120 Jungrinder
10 Mutterkühe plus Nachzucht
8 Mutterschafe: Texel/ Suffolk/ Bentheimer
4 Bentheimer Schweine